ENFRDE
<

Sophie Foucher

Midwife

One of the challenges of this work has been to highlight the scope of the practice's services, which are not limited to pregnancy management, but also include gynecological monitoring, prevention and contraceptive prescription.

An uncomplexed
pedagogy at the service
of effective awareness-raising!

Sage-femme

Un des challenges de ce travail a été de mettre en lumière l’étendue des services du cabinet, qui ne se résument pas à la prise en charge de la grossesse, mais qui assure suivi gynécologique, prévention et prescription des moyens de contraception.

Une pédagogie
décomplexée
au service
d'une sensibilisation
efficace !

Hebamme

Eine der Herausforderungen dieser Arbeit bestand darin, den Umfang der Dienstleistungen der Praxis hervorzuheben, die sich nicht auf die Schwangerschaftsbetreuung beschränken, sondern auch die gynäkologische Überwachung, die Prävention und die Verschreibung von Verhütungsmitteln umfassen.

Eine unkomplizierte
Pädagogik im Dienste
eines effektiven Bewusstseins!

scroll
Type of Client:
Healthcare
Services
Tpe of Work:
Print Design
Strategy & Identity
Our Services:
Design
Application
Strategy
Secteur :
Santé
Services
Travaux engagés :
Design graphique et de l’imprimé
Stratégie & Identité
Nos services sur ce projet :
Design
Application
Stratégie
Kliententyp:
Gesundheitswesen
Dienstleistung
Ausgeführte Arbeitsbereiche:
Grafik- und Druckdesign
Strategie & Identität
Angewendeter Service:
Design
Umsetzung
Strategie

Sophie Foucher

Midwife

Sage-femme

Hebamme

One of the challenges of this work has been to highlight the scope of the practice's services, which are not limited to pregnancy management, but also include gynecological monitoring, prevention and contraceptive prescription.

Un des challenges de ce travail a été de mettre en lumière l’étendue des services du cabinet, qui ne se résument pas à la prise en charge de la grossesse, mais qui assure suivi gynécologique, prévention et prescription des moyens de contraception.

Eine der Herausforderungen dieser Arbeit bestand darin, den Umfang der Dienstleistungen der Praxis hervorzuheben, die sich nicht auf die Schwangerschaftsbetreuung beschränken, sondern auch die gynäkologische Überwachung, die Prävention und die Verschreibung von Verhütungsmitteln umfassen.

Services:
Design
Application
Strategy
Services:
Design
Application
Stratégie
Service:
Design
Umsetzung
Strategie

Sophie Fourcher, independent midwife, accompanies and ensures the preparation and medical follow-up of pregnant women, and for those who do not wish to become pregnant, their gynaecological follow-up, prevention and prescription of contraception.
As this part of her work is less well known, one of the challenges of our work has been to highlight the extent of her services, which are not limited to pregnancy care. The objective was also to strengthen the link between the patient and the midwife by developing a set of documents to be kept in a safe place, both for awareness-raising and for long-term medical follow-up. The choice of top-of-the-range papers, the complementarity of these documents and the choice of unexpected photographic illustrations meets this need for value. A pocket allows you to store cards and leaflets, subtly revealing the contents through the 28 holes in the cover, in reference to the 28 days of the woman's menstrual cycle.

Based on vivid pink solids, an offbeat photographic universe, a logotype and minimalist pictograms, the visual identity differs from other practices - and the medical professions in general - by its commitment and fresh, uncomplicated personality. Borrowing from femininity, it refers to the body and the skin.
In contrast to this expected setting, the offbeat photographic universe brings the necessary fantasy to awaken interest and demystify the taboo subject of contraception.

To complete this identity, a collection of minimalist pictograms illustrates in a simple and effective way these means of contraception and their use.
The sign chosen for the logotype is simple and full of meaning: these two parentheses - which refer to the accompaniment and control of the midwife, and to her patient's intimacy, suggest cell division. This basis makes it possible to present the two antinomic facets of midwifery: contraception and pregnancy - the conditions of this cell division that we sometimes seek to bring together and avoid. An "S" (plural) is inserted between these brackets when procreation is discussed, while an "X" (means of avoidance, protection, etc.) replaces it when contraception is considered. Translated with www.DeepL.com/Translator (free version)

Sophie Fourcher, sage-femme libérale, accompagne et assure la préparation et le suivi médical des femmes enceintes, et pour celles qui ne désirent pas le devenir, leur suivi gynécologique, la prévention et la prescription des moyens de contraception.
Cette partie de son travail étant moins connu, un des challenges de notre travail a été de mettre en lumière l’étendue de ses services, qui ne se résument pas à la prise en charge de la grossesse. L’objectifs fut également de renforcer le lien entre la patiente et la sage-femme en développant un set de documents à garder précieusement, tant pour la sensibilisation que pour le suivi médical long terme. le choix de papiers haut de gamme, la complémentarité de ces documents et le choix d’illustrations photographiques inattendues répond à ce besoin de valeur. Une pochette permet de ranger fiches — cartes et dépliants en dévoilant subtilement le contenu à travers les 28 trous de la couverture, en référence aux 28 jours du cycle menstruel de la femme.

Basée sur des aplats de couleur rose vif, un univers photographique décalé, un logotype et des pictogrammes minimalistes, l’identité visuelle diffère des autres cabinets — et des professions médicales en général, de part son engagement et sa personnalité fraîche et décomplexée. Emprunte de féminité, elle fait référence au corps et la peau.
En contraste avec ce cadre attendu, l’univers photographique décalé apporte la fantaisie nécessaire pour éveiller l’intérêt et démystifier le sujet tabou de la contraception.

Pour compléter cette identité, une collection de pictogrammes minimalistes illustre de façon simple et efficace ces moyens de contraception et leur utilisation.
Le signe choisi pour logotype est simple et chargé de sens : ces deux parenthèse — qui font référence à l’accompagnement et la maîtrise de la sage femme, et à l’intime de sa patiente, suggèrent la division cellulaire. Cette base permet de présenter les deux facettes antinomiques du travail de sage-femme : la contraception et la grossesse — les conditions de cette division cellulaire que l’on cherche tantôt à réunir et éviter. Un « S » (un pluriel) s’insère entre ces parenthèse lorsque la procréation est abordée, alors qu’un « X » (un moyen d’éviter, une protection…) le remplace lorsque la contraception est envisagée.

Sophie Fourcher, unabhängige Hebamme, begleitet und gewährleistet die Vorbereitung und medizinische Nachsorge schwangerer Frauen und für diejenigen, die nicht schwanger werden wollen, deren gynäkologische Nachsorge, Prävention und Verschreibung von Verhütungsmitteln.
Da dieser Teil ihrer Arbeit weniger bekannt ist, bestand eine der Herausforderungen unserer Arbeit darin, den Umfang ihrer Dienstleistungen hervorzuheben, die sich nicht auf die Schwangerenbetreuung beschränken. Ziel war es auch, die Verbindung zwischen der Patientin und der Hebamme zu stärken, indem eine Reihe von Dokumenten entwickelt wurde, die an einem sicheren Ort aufbewahrt werden sollten, sowohl für die Aufklärung als auch für die langfristige medizinische Nachsorge. Die Auswahl hochwertiger Papiere, die Komplementarität dieser Dokumente und die Wahl unerwarteter fotografischer Illustrationen entspricht diesem Bedürfnis nach Wert. Eine Tasche ermöglicht die Aufbewahrung von Karten und Flugblättern, wobei der Inhalt durch die 28 Löcher im Umschlag in Bezug auf die 28 Tage des Menstruationszyklus der Frau auf subtile Weise offenbart wird.

Basierend auf lebhaften rosa Körpern, einem ausgefallenen fotografischen Universum, einem Logo und minimalistischen Piktogrammen, unterscheidet sich die visuelle Identität von anderen Praxen - und den medizinischen Berufen im Allgemeinen - durch ihr Engagement und ihre frische, unkomplizierte Persönlichkeit. In Anlehnung an die Weiblichkeit bezieht sie sich auf den Körper und die Haut.
Im Gegensatz zu diesem erwarteten Setting bringt das schräge fotografische Universum die nötige Phantasie mit, um das Interesse zu wecken und das Tabuthema Verhütung zu entmystifizieren.

Um diese Identität zu vervollständigen, veranschaulicht eine Sammlung minimalistischer Piktogramme auf einfache und wirksame Weise diese Mittel der Empfängnisverhütung und ihre Anwendung.
Das für den Schriftzug gewählte Zeichen ist einfach und aussagekräftig: Diese beiden Klammern - die sich auf die Begleitung und Kontrolle der Hebamme sowie auf die Intimität der Patientin beziehen, deuten auf eine Zellteilung hin. Auf dieser Grundlage ist es möglich, die beiden antinomischen Facetten der Geburtshilfe darzustellen: Empfängnisverhütung und Schwangerschaft - die Bedingungen dieser Zellteilung, die wir manchmal zusammenführen und vermeiden wollen. Ein "S" (Plural) wird zwischen diesen Klammern eingefügt, wenn es um die Fortpflanzung geht, während ein "X" (Mittel zur Vermeidung, zum Schutz usw.) sie ersetzt, wenn es um Empfängnisverhütung geht.

loading...